Vorführung Strassenfest Wilfersdorf

Am 14.Juli 2013 zeigten unsere Rettungshunde Teams einen Streifzug durch die Rettungshundeausbildung beim Strassenfest der Tierarztpraxis Dr.Hanisch in Wilfersdorf. Gerne beteiligten wir uns an dieser Karitativen Veranstaltung und beeindruckten das Publikum mit zwei Vorführungen.ÖRD

Vorführung Kellergassenfest Nappersdorf

Gerne kamen wir der Einladung am 30.Juni 2013 nach, um beim Kellergassenfest in Nappersdorf den vielen Interessierten Zusehern die Rettungshundearbeit näherzubringen. Mit guter Laune und viel Spass führten wir unsere Hunde vor um anschließend den Tag bei Tanz und Musik ausklingen zu lassen.
ÖRD

ÖRD Einsatzüberprüfung 2013

Vom 22.06.2013 auf den 23.06.2013 fand auf dem Gelände in Poysbrunn die jährliche ÖRD Einsatzüberprüfung statt.36 Stunden Dauereinsatz für unsere Hundeführer die jederzeit abrufbereit sein mussten. Auch in der Nacht wurden unsere Hundeführer auf die Reise geschickt und durften eine 4km lange Wegsuche bewältigen bei der sie auf nicht alltägliches stießen. Beim Ersten Sonnenstrahl gings bei schwülen,heissen Wetter wieder los, Hund und Hundeführer wurde das Letzte abverlangt und jeder war froh nach getaner Arbeit ein schattiges Platzerl zu finden.
Herzlichen Dank an die Bewerter der Überprüfung die aus verschiedenen Organisationen kamen. Klaus Herzog (ÖRHB und FCI Richter) Helmut Kraus (Polizei Diensthundeführer) Rudolf Jelinka (Rotes Kreuz) der die Hundeführer wärend ihres Einsatzes mit allen möglichen Situationen des täglichen Alltags konfrontierte.
Unser besonderer „DANK“ geht an unsere Opfer die das Opfer sein „LEBTEN“. DANKE IHR SEID DIE BESTEN!

ÖRD

ÖRD Poysdorf

ÖRD Poysdorf

 

Erstes ÖRD Brautpaar in der OS Poysdorf

Liebe geben

Liebe geben und erhalten
Ist das größte auf der Welt
Manche suchen lang vergebens
Würden geben Gut und Geld

Ihr zwei Beiden hab’t gefunden
Wovon so mancher lange träumt
Seid euch bewusst in vielen Stunden
Was ohn‘ den andern ihr versäumt

© Carmen Jakel
ÖRD Poysdorf
Wir wünschen dem Brautpaar Gabi und Michael alles erdenklich Gute und ein langes glückliches Leben.

Personensuche im Raum Zwettl

Personensuche im Raum Zwettl – Moidrams

TE 45/2013 – 03.04.2013/09:23 Uhr

Am 03.04.2013 um 09:23 Uhr wurde die FF Zwettl-Stadt, gemeinsam mit den Feuerwehren Moidrams, Gradnitz und Oberstrahlbach zum nächsten Einsatz alarmiert.

Einsatzstichwort: Personensuche, Treffpunkt LPH „Haus Frohsinn“

Die Feuerwehren trafen beim LPH „Haus Frohsinn“ mit einer Stärke von 26 Mitgliedern ein.

Im Landespensionistenheim wurde eine Einsatzleitung durch Polizei, Feuerwehr eingerichtet und der Einsatz koordiniert.

Es wurden Suchbereiche eingeteilt und so wurden 4 Teams, bestehend aus Polizei mit Suchhunden und Feuerwehrmitgliedern bzw. Feuerwehrmitgliedern in die entsprechenden Suchgebiete entsendet.

Um ca 10:20 Uhr kam eine Meldung von Privatpersonen, dass die gesuchte Person möglicherweise im Bereich Moidrams gesehen wurde.

Daraufhin wurde die Suche in diesem Bereich konzentriert und alle eingesetzten Kräfte wurden in diesem Bereich zusammengezogen um eine intensive Suche nach der abgängigen Person zu gewährleisten.

Um ca 11:00 Uhr konnte durch die Polizei in Gmünd die gesuchte Person aufgefunden werden (wohin die Person offenbar mit dem Bus gefahren war) und der Sucheinsatz in Zwettl – Moidrams konnte dadurch beendet werden.

Im Einsatz standen:

4 Feuerwehren mit 26 Mitgliedern

Polizeistreifen des Bezirkes Zwettl

Polizeieinheiten aus Zwettl-Stadt

2 Diensthunde der Polizei aus dem Bezirk Zwettl

Rotes Kreuz Zwettl mit 1 Fzg und 2 Mitgliedern

und ÖRD ( Österreichischer Rettungsdienst Einsatzorganisation für Rettungshunde)

Einsatzende: 11:20 Uhr

Die FF Zwettl-Stadt bedankt sich bei ALLEN eingesetzten Einsatzkräften für die hervorragende Zusammenarbeit bei diesem Einsatz
Und bei der Belegschaft des LPH „Haus Frohsinn“ für
die erwiesene Gastfreundschaft!
Quelle: FF Zwettl

Einsatzübung St. Pölten Wagram

FF ST.PÖLTEN WAGRAM
Pressemitteilung
3108 St.Pölten
Wagram
Wienerstr.70
Tel: 0 27 42/25 17 33
Fax: 0 27 42 / 22 6 23
Kdt.: HBI Leopold Lenz
Kdt Stv.: OBI Walter Pichler

Brückeneinsturz in St.Pölten Wagram
Großübung der Einsatzorganisationen
Der Einsturz einer Straßenbrücke war Annahme einer groß angelegten Übung am 23. März in St.Pölten. Knapp 100 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rotem Kreuz,
Arbeitersamariterbund, Wasserr ettung und ÖRD Rettungshunde standen den ganzen Samstagvormittag über im Einsatz.
Brücke bei der Zwetzbachermühle eingestürzt
Glücklicherweise waren zum Zeitpunkt des Einsturzes in beiden Fahrtrichtungen keine Fahrzeuge auf der Purkersdorferstraße unterwegs.
Jedoch spazierten acht Fußgänger über die Brücke, die zum Teil von der starken Strömung (~2,5m/s) flussabwärts getrieben wurden.
Eine Person wurde dabei unter Wasser von einem Metallstück gepfählt. Kurz nach 09:30 Uhr erfolgte die Alarmierung sämtlicher Organisationen zu insgesamt sechs Einsatz stellen.
Eingestürzte Brücke
Am umfangreichsten gestaltete sich der Einsatz rund um die eingestürzte Brücke selbst wo die gepfählte Person (dargestellt natürlich durch eine Übungspuppe) gerettet werden musste. Seitens der Wasserrettung wurde die Feuerwehr zur Unterstützung mit technischen Gerätschaften hinzugezogen. Nachdem mit Steck
und Schiebeleitern ein behelfsmäßiger Übergang über den Mühlbach hergestellt war, wurde die Metallstange mittels hydraulischen Rettungsgeräts soweit wie möglich gekürzt. Anschließend wurde der„Patient“durch die Einsatzkräfte von Wasserrettung und Feuerwehr gemeinsam ans Ufer gebracht und von Sanitätern des Samariterbundes versorgt. Zeitgleich erfolgte die Suche nach vermissten Personen im angrenzenden Augebiet durch den Österreichischen Rettungsdienst
Rettungshunde. Ein Verletzter konnte nach kurzer Suche von Hund „Cedric“ aufgespürt und dem Roten Kreuz zur weiteren Versorgung der Verletzungen an der Hand übergeben werden. Verwirrte Personen geflüchtet Vier Personen wurden beim Einsturz leicht verletzt und erlitten einen Schock. Sie flüchteten in alle Himmelsrichtungen und mussten von Teams der Rettungshunde gesucht werden. Zwei Patienten wurden mit Unterzuckerung bzw. Augenverletzungen am ehemaligen Merkur Parkplatz gefunden, eine Person befand sich mit Verletzungen an der Halswirbelsäule am Betriebsgelände der EVN. Weiters versteckte sich ein Kind mit psychologischem Trauma am Spielplatz in der Weyprechtstraße.
Personen abgetrieben
Zwei Spaziergänger konnten sich nicht aus eigener Kraft aus der Strömung retten und trieben flussabwärts in Richtung Norden. Die Rettungskräfte der Wasserrettung positionierten sich auf Höhe der Gartenanlage Nord sowie bei Nordbrücke. Eine Person wurde mit Wirbelsäulenverletzung aus dem Mühlbach gerettet, die zweite Person musste an Land gebracht und umgehend reanimiert werden.
Organisationsübergreifende Einsatzleitung
Um den Überblick über die zahlreichen Einsatzkräfte zu bewahren, wurde im Feuerwehrhaus Wagram eine gemeinsame Einsatzleitung aller beteiligten Organisationen aufgebaut, wo die Informationen von den einzelnen Einsatzstellen zusammenliefen. Die Vertreter der teilnehmenden Organisationen kümmerten sich dort um die Koordination ihres Personals.
Ausführliche Nachbesprechung
Nach rund 2,5 Stunden konnte die Übung erfolgreich abgeschlossen werden. Anschließend erfolgten organisationsinterne Besprechungen, deren Ergebnisse dann in weiterer Folge von den Verantwortlichen organisationsübergreifend diskutiert wurden. Durch das äußerst positive Feedback aller Beteiligten wurde beschlossen in Zukunft vermehrt die Zusammenarbeit auch außerhalb von Einsätzen zu intensivieren. Vizebürgermeister Franz Gunacker lobte in der Nachbesprechung das Engagement aller Teilnehmer und dankte im Namen der Landeshauptstadt für die Bereitschaft der verschiedenen Organisation ihre Freizeit in den Dienst der Öffentlichkeit zu stellen.
Die FF St.Pölten Wagram lud zum Abschluss alle Übungsteilnehmer zu einem Imbiss ein.
Eingesetzte Kräfte
Freiwillige Feuerwehr
St.Pölten Wagram (25 Mitglieder, 3 Fahrzeuge)
Arbeitersamariterbund St.Pölten (5 Mitglieder, 2 Fahrzeuge)
Rotes Kreuz St.Pölten (11 Mitglieder,darunter 3 Notärzte, 4 Fahrzeuge)
Wasserrettungen St. Pölten und Ybbs (18 Mitglieder, 3 Fahrzeug)
Österreichischer Rettungsdienst Rettungshunde (20 Mitglieder, 15 Hunde)

Quelle: FF St. Pölten- Wagram

ÖRD Poysdorf

ÖRD Poysdorf

ÖRD Lawinenkurs 2013

Bei Kaiserwetter und viel Schnee hatten unsere ÖRD Rettungshundeteams sowie einige Gäste aus anderen Organisationen viel Spass bei der Lawinen Woche im Bodental. In freundschaftlicher Atmosphäre bei der das Training nicht zu kurz kam und Hund, sowie Hundeführer am Abend tot müde waren, wurde viel geübt aber auch gelacht. Herzlichen Glückwunsch an Dr.Bettina Unden, Thomas Gumprecht und Fritz Urbanek zu Ihren bestandenen IPO-RH Lawinenprüfungen. Wir freuen uns jetzt schon auf das nächste Jahr mit Freunden.ÖRD Poysdorf

ÖRD Poysdorf

Besuch bei den Kindern von Pro Juventute

Mit einem nach-weihnachtlichen Besuch der ÖRD Ortstelle Poysdorf  am Dreikönigs Tag wurden die Kinder von Pro Juventute in Laa an der Thaya überrascht. Nach einem Spaziergang mit unseren Hunden und bei Kaffee und Kuchen, der von den Kindern selbst gebacken wurde,  bescherte dann noch ein verspätetes Christkind die Heimbewohner.
ÖRD Poysdorf

Pro Juventute Kinder beim ÖRD Poysdorf

Die Kinder der Pro Juventute WeGe Laa/Thaya verbrachten am 10.11.2012 einen Trainingstag mit uns und unseren Hunden. Sie durften mit den Hunden selbst trainieren, mit ihnen herum tollen und wurden auch versteckt um von den Vierbeinern gefunden zu werden. Bei Würstel und Marshmallows, Grillen am Lagerfeuer und herum toben im Wald war dieser wunderbare Tag leider viel zu schnell zu Ende. Wir hoffen auf ein baldiges Wiedersehen.

Winzerfest 2012 in Retz

Auch beim Winzerfest in Retz war der ÖRD stark vertreten. Mit einem Infostand und natürlich auch beim Umzug waren unsere Hunde und Hundeführer präsent. Wir durften bei der Präsentation am Hauptplatz unseren Landeshauptmann Hr. Dr. Pröll unter grossem Applaus der tausenden Zuseher ein kleines Geschenk  überreichen.

ÖRD Poysdorf

 

ÖRD

ÖRD

ÖRD