Trümmerlehrgang der ÖRD-Rettungshunde Kärnten

Der heurige Ausbildungslehrgang für unsere Ortsstellen Ferndorf und Villach-Landskron 

fand vom Freitag den 17.10. bis Sonntag 19.10.2008 im Raum Wr. Neustadt- Blumau statt.

Am Freitag war allgemeiner Anreisetag für die Mannschaft, untergebracht wurden wir im schönen Restaurant und Landgasthof Puchegger-Wirt in Winzendorf.

Der Freitagabend wurde noch für Schulungszwecke genutzt, um den jungen HundeführerInnen die Gefahren und die Grundbegriffe der Trümmerarbeit aufzuzeigen.

Otto Nebauer zeigte uns in einem Erste- Hilfe Vortrag die Anwendung und Verbandstechniken eines Dreiecktuches in Theorie und Praxis. Der Abend endete bei einem geselligen Beisammensein und reger Diskussion. Tagwache am Samstag war bereits um 6.00 Uhr, nach einem ausreichenden Frühstück verlegten wir in den 25 km entfernten TÜPL-Blumau. Nach dem Aufbau der Infrastruktur durch unser Technik Team begann unser Übungstag. Zuerst konnte an Hand einer Begehung der Schadensstellen den HundeführerInnen und Helfern der Übungsablauf erklärt werden. Den ganzen Tag wurde auf den Schadensstellen intensiv gearbeitet, dabei konnte ich die Begeisterung unserer Junghunde und deren Führerinnen, Helga mit Yukon, Andrea mit Neon, Tanja mit Sinclair und Barbara mit Kapo feststellen. In der Mittagspause, welche durch unseren Versorger Peter vorzüglich gestaltet wurde, konnten man die ersten Eindrücke von den HundeführerInnen erfahren. Die Begeisterung war so groß das ich am Nachmittag eine Zwangsrast von einer Stunde für alle einlegen musste um die Euphorie der Hundeführer zu bremsen. Nachdem wir um 17.00 Uhr unser Lager abgebaut hatten begann für unsere „alten Hasen“ Uschi, Andrea und Arno mit ihren Hunden erst so richtig der Übungstag. Nach der Verlegung zu einer anderen Schadensstelle begann um 18.30 Uhr die Nachtübung für unsere Einsatzhundeführer. Bei äußerst schwierigen Bedingungen (Nacht, hysterische Personen und andere Gefahren) konnten unsere Hunde Kenny und Umbra das Einsatzziel alle Verschütteten Personen die in tiefe Verstecke eingebracht wurden, erreichen. Die Einsatzgruppe wurde von Gruppenkommandant Andrea Skaric geleitet. Jedoch musste ich auch feststellen dass es unser Ziel sein muss Gruppenkommandanten und Hundeführer für diese Arbeit noch besser zu schulen. Nach der Übungsbesprechung rückten wir um 21.00 Uhr in unsere Unterkunft ein, wo uns der Wirt schon mit seiner Küchenbrigade erwartete. Nach dem Essen haben alle Teilnehmer zum Übungstag Stellung genommen. Alle waren der Meinung, dass es solche Übungstage wieder geben muss, um den Hunden ein abwechslungsreiches Ausbildungs-

programm zu bieten. Am Sonntag stand Unterordnung und Gewandtheit auf dem Programm. Dazu mussten wir nach Wien fahren um auf dem Übungsplatz in Leopoldsdorf zu üben. Unter der Leitung von Uschi Griesser (Unterordnung) und Michi Gregoritsch (Gewandtheit) wurde bis dreizehn Uhr, den Hundeführern wertvolle Tipps und Tricks für die Ausbildung gegeben. Auf diesem Wege möchte ich mich bei Herrn Herbert Gruber und bei unserer Ingrid Wagner für die Bereitstellung des Platzes und die Bewirtung sehr herzlich bedanken.

Bei allen Teilnehmern des Übungswochenend möchte ich mich für Disziplin und die entgegengebrachte Kameradschaft bedanken.

Gerhard Griesser

Übungsleiter

Schreibe einen Kommentar